Veränderung oder die Kunst wegzugehen!

Ihr Sommerurlaub ist vorbei und sie konnten diesen auch genießen. 

Es ist ihnen bewusst, dass aber eine Veränderung bevorsteht: das Kind zieht zum Studium in die große Stadt, die Pensionierung oder der neue Vorgesetzte, den sie nicht ausstehen können.

Möglicherweise hat der Urlaub aber auch Konflikte hervorgebracht, die schon lange schwelen, hochgekommen sind, aufgewühlt wurden: ob in der Beziehung, die nirgendwo mehr hinführt, der Job den man schon lange innerlich gekündigt hat, die Freundschaft die nur noch einseitig ist oder das Familienband, das schon lange überstrapaziert wird.

Sie sind schlecht darin, etwas zu verändern, wegzugehen, sich zu verabschieden und lassen es lieber schleifen. Sie trauen sich keinen sauberen Schnitt zu machen, bis sie merken, dass Neuanfänge dadurch schwieriger werden oder sogar unmöglich, wenn nur noch verbrannte Erde da ist.

Das Unbekannte macht ihnen Angst oder sie wollen den Anderen nicht verletzen. So bleiben sie und verharren.

Holen sie sich Rat bei Menschen ihres Vertrauens oder professionelle Hilfe. Bleiben sie nicht in dieser Spirale aus unangenehmen Gedanken und Gefühlen. Machen sie einen sauberen Schnitt und seien sie ehrlich. Freuen sie sich auf das Neue, das kommt.

Sommer

Sonnenuntergang am Meer

Jetzt können wir durchatmen, frische Luft in unsere Lungen lassen, wir haben bald Ferien, Urlaub oder nehmen uns einfach freie Zeit. 

Folgenden Satz habe ich gerade gelesen und er hat mich inspiriert:

"Deine Atmung ist die Fernbedienung für dein Gehirn"

Tiefes, langsames und gleichmäßiges Atmen beruhigt unser Nervensystem, indem es den Parasympathikus aktiviert und den Herzschlag senkt. Dies führt folglich dazu, Angst und Stress zu reduzieren. Körper und Geist werden leicht und leise.

Also, raus an die Luft und wenn es nur der Balkon ist und Frische einatmen. Wohnen sie mitten in der Stadt und können nicht raus, dann schließen sie die Augen und stellen sie sich vor, sie stehen am Meer, im Wald oder am Berg ...

Ich wünsche ihnen einen wunderschönen, erholsamen Sommer.

Frühlings-Sehnsucht

Noch ist der Winter hartnäckig, möchte nicht gehen, nicht dahin schmelzen ... Sehnsuchtsvoll erwarten wir mittlerweile jeden Sonnenstrahl und suchen jedes warme, laue Eckchen in die etwas Sonne scheint, um uns in der wohltuenden Energie von Licht und Wärme aufzutanken. 

Mein Tipp für Sie: Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich einen Ort vor, an dem es strahlend schön ist, die Sonne scheint, es ist angenehm warm und es herrscht eine wohltuende Ruhe. Dies könnte z. B. Ihr Urlaub vom Vorjahr sein, oder ein schöner Tag im letzten Frühling, vielleicht aber auch ein herrlicher, entspannender Sonntag den Sie hatten. Dann GENIEßEN Sie einfach mit allen SINNEN nochmals, was Sie riechen, was Sie hören, was Sie spüren, was Sie sehen? Vielleicht den Duft von frisch gemähtem Gras, das Rauschen des Meeres, das Streicheln der Frühlingsluft in ihrem Gesicht oder die blühenden Blumen und Bäume um Sie herum. 

Ich wünsche Ihnen eine wunderschöne Reise und genießen Sie Ihren "KopfUrlaub".

Das neue "ErLebensjahr"

Der Jahreswechsel steht für Veränderung und Neubeginn. Das vergangene Jahr ist zu Ende, das Neue liegt vor uns.

Ein Blick zurück: Was war gut? Was war weniger gut? Was ist gut gelungen? Was möchte man verändern? Was möchte man absolut nicht mehr?

Der Blick nach vorne: Soll alles so bleiben wie es war und man macht so weiter, weil das Altbewährte und Vertraute der sicherere Hafen ist?

Oder trauen sie sich über den Tellerrand hinauszuschauen. Was verbirgt sich dahinter? Neues, Spannendes, Interessantes?

Vielleicht sollten Sie Gedanken und Ideen die Ihnen durch den Kopf gehen, doch endlich verwirklichen?

Gönnen Sie sich im Hinblick auf das vor Ihnen liegende Jahr, eine kleine Veränderung: vielleicht der schon lange ersehnte Haarschnitt oder werden sie Mitglied in einem Tanzstudio oder Fitnesscenter. Der Italienischkurs vielleicht! Wie steht`s mit der Reise, die Sie schon lange mal machen wollten.

Neues beschwingt und gibt uns gute Gefühle.

Ich wünsche Ihnen viel Schwung und jede Menge guter Gefühle für IHR neues "ErLebensjahr".

 

 

 

Wünsche und mehr

Wie alle Jahre wieder, befinden wir uns in einer Zeit, in der es stark um das Wünschen geht. Wir fragen und werden gefragt, "was wünscht du dir?"

Wir wünschen uns Unterschiedliches, wie einen neuen Fernseher, einen schönen Ring, eine Halskette, ... Bescheidenere vielleicht nur das Selbstgebastelte der Kinder oder überhaupt am liebsten den Weltfrieden.

Kinder schreiben einen Wunschzettel in der Hoffnung, dass sich möglichst alle Wünsche erfüllen.

Was sind IHRE Wünsche? Haben sie schon mal darüber nachgedacht, was Sie auf IHREN Wunschzettel schreiben würden?

Oder sind Sie wunschlos glücklich und freuen sich, wenn die Kinder gute Noten in der Schule schreiben, Sie Ihren Job gut hinkriegen und Ihr Familienleben halbwegs läuft.

Unsere Wünsche und Träume sind die Vorboten unserer Ziele. Indem wir uns Wünsche erfüllen und unseren Träumen nachgehen, kommen wir auch unseren Zielen näher. Was auch immer es sein mag: ob die Hoffnung auf ein besseres Leben, das Streben nach Glück oder die Sehnsucht nach Zweisamkeit…

Ich wünsche Ihnen, dass Sie auf sich nicht vergessen und Sie sich auch kleine Wünsche erfüllen, die Sie Ihren Zielen wieder ein Stück näher bringen.

Ein wunderschönes Weihnachtsfest für SIE.

 

 

 

 

Herbst-Talk

Bald ist es wieder soweit. Unser Herbsttalk naht. Wer gerne dabeisein möchte, schreibt mir eine Mail. Bei genügend Anmeldungen legen wir dann den Termin für unser erstes Treffen fest.

Wir treffen uns in kleiner Runde in 2wöchentlichen Abständen zum "herbstlichen" Austausch. Gedanken, Ideen, Gespräche ... oder einfach nur dabeisein. Wir machen kleine Übungen, die Ihnen gut tun und lassen den Humor dabei nicht zu kurz kommen.

Wann: ab 24. Oktober 2016 jeden 2. Montag, 18:00 Uhr, 1,5 - 2 Std.

Wo: Praxis am Markt, Rathausstraße 27, 1. Stock, Bregenz

Wasser, Kaffee und Kekse stehen zur Verfügung

Beitrag: € 10,00

 

 

Wir müssen nicht immer fest auf unseren Füßen stehen


Wir haben den Sommer, der hinter uns liegt, genossen, Urlaub gemacht, Abstand zum Alltag gewonnen.

Jetzt, im nahenden Herbst, beginnen für viele wieder die Termine anzusteigen. Prüfungen rücken näher, Anforderungen in Schule, Beruf und Familienleben verstärken sich. Der Chef möchte, dass man bei einem Projekt mitarbeitet oder noch zusätzliche Arbeit übernimmt. Als Elternteil müssen wir zu den Sprechtagen, mit unseren Kindern lernen oder unsere Jugendlichen verstehen und fördern. 

Das kann verunsichern, irritieren oder an unserer Standfestigkeit rütteln.

Aber: Wir müssen nicht immer fest dastehen. Wir dürfen es auch mal "leicht" nehmen, auch wenn unsere Schritte nicht immer geradeaus gehen. Wer "zu" fest steht, schränkt seinen Radius ein, wird starr. 

Wer es leichter nimmt, bleibt lockerer und sieht auch besser mögliche Lösungen. Gelassener an so Manches herangehen, erzeugt mehr Leichtigkeit. Denken Sie an eine schöne Situation z. B. aus Ihrem letzten Urlaub. Schließen Sie die Augen und nehmen Sie dieses gute Gefühl mit in Ihren Alltag.

Ich wünsche Ihnen für diesen Herbst viel Leichtigkeit.